De guade oide Zeit

„De guade oide Zeit“ war das Motto des diesjährigen Staunabends bei dem die Männer von den Kolpingdamen überrascht wurden.

Mit Gedichten, Gstanzln und Spielen wurden sie zurückversetzt in die Zeit des „Königlich Bayerischen Amtsgerichts“ und mit Speisen aus dieser Epoche verwöhnt.

Es war ein sehr schöner und gelungener Abend. Vielen Dank an die Kolping Frauen die sich so viel Arbeit gemacht haben. Als nächstes werden wieder die Männer ihre Frauen überraschen!

Kolping RadlKULTour 2022

Die RadlKULTour 2022 führte uns nach Griesbach im Rottal. Nach der Fahrrad- und Teilnehmer-Segnung durch Pfarrer Sebastian Wild, machten wir uns auf 2 unterschiedlichen Strecken auf den Weg. Eine Gruppe fuhr die hügelige Strecke über Aldersbach-Aidenbach-Grongörgen-Birnbach die zweite Gruppe die weitere Strecke über Passau-Schärding. Die Bilder hier sind von der hügeligen Etappe. Es war heiß und durchaus anstrengend, aber der Ausblick von den Hügeln zurück in den Bayerischen Wald und voraus ins Voralpenland lohnte die Anstrengung. Ein kurzer Besuch der Wallfahrtskirche Grongörgen brachte eine Verschnaufpause, bevor wir in Haarbach beim Gasthof Hasenberger im Biergarten die Mittagspause eingelegten. Übrigens findet dort auch bald ein Gastauftritt unserer Theatergruppe statt!

Gegen 16:00 Uhr erreichten alle unser Tagesziel, die Pension St. Georg. Die Meisten genossen anschießend Erholung in der Abendtherme Bad Griesbachs, andere machten es sich schon im Biergarten gemütlich. In der Pension wurden wir hervorragend bewirtet und so hatten wir an einem lauen Sommernachtsabend einen wunderschönen Abschluss des ersten Radltages.

Am nächsten Morgen machten wir uns auf nach Parzham, zum Geburtshaus des hl. Bruder Konrad. Wir bekamen eine interessante Führung und Sabine Greineder hielt eine Andacht in der Guten Stube des „Venus Hofes“ (so hieß das Geburtshaus Bruder Konrads ursprünglich).

Dann ging es weiter Richtung Heimat. Dieses Mal die kürzeste Strecke über Ortenburg vorbei an Sammarei. Es war ja der 15. August, das Fest Maria Himmelfahrt. Da die dortige Wallfahrtskirche der hl. Maria geweiht ist fand dort das Patroziniumsfest statt. Bei diesem Fest konnten wir uns als Gäste gleich ein wenig stärken. Pilgerbetreuer Herbert Webersberger wurde auf uns aufmerksam und führte uns spontan und leidenschaftlich in die Geschichte und Geschehnisse rund um die Wallfahrtskirche Sammarei ein.

Beeindruckt legten wir den Rest der Strecke zurück. Übrigens 19 Radlfahrer zählte unsere Gruppe, das ist schon eine kleine „Schlange“ auf der Landstraße. Am frühen Nachmittag klang dann unsere zweitägige Radltour am Stadtplatz beim Wolferstetter Bräu bei der „Regina“ aus.

Ein Kofferraum voll mit Hoffnung

Die Kolpingfamilie Vilshofen engagiert sich zugunsten der Menschen in der Ukraine

Vilshofen. Wer sich zu Kolping bekennt, ist ein Mensch der Tat und will sich auch tatkräftig in Gesellschaft und Kirche einbringen. Der Krieg um die Ukraine macht es da den Kolpingfamilien nicht gerade leicht. Während das seit Monaten andauernde Kriegsgeschehen immer unübersichtlicher wird, werden die Friedensgebete und die Hilfsaktionen zugunsten der Ukraine-Hilfe dagegen immer übersichtlicher. Grund genug für die Kolpingsfamilie Vilshofen, dass sie ihren Gründer Adolph Kolping beim Wort nehmen: „Tätige Liebe heilt alle Wunden. Bloße Worte mehren nur den Schmerz.“

Und um Wunden zu heilen, so die Praktiker, braucht es Verbandsmaterial. Deshalb wurden die Verantwortlichen in der Vorstandschaft auf die Aktion „Euer Verbandskasten für die Ukraine“ des ADAC in Bayern in Kooperation mit Bayern 3 und dem Kolpingwerk Augsburg aufmerksam. Und Vorstandsmitglied Luis Blank wird einen geräumigen Kofferraum benötigen, wenn er demnächst zum ADAC nach Passau fährt, denn 150 Verbandskästen, bei denen das Ablaufdatum demnächst bevorsteht, wurden bei ihm abgegeben.

Aber die Vilshofener „Kolpinger“ wollen ebenso zeigen, dass auch „bloße Worte“ eine Schlagkraft haben können. Als im April dieses Jahres im Wolferstetter Theater das Kolpingtheater seine „Herzcaro“ zur Aufführung brachte, wurden 2000 Euro für die Ukrainehilfe von Kolping international erspielt.

Kolping-Vorständin Ursula Bauer weiß, dass die Vilshofener Ukraine-Hilfe unterm Strich nur ein Tropfen auf dem heißen Stein ist, denn das Leid der Ausgebombten, der Vertriebenen und Traumatisierten ist so groß, dass es durch keinen Verbandskasten der Welt geheilt werden kann. Aber als aktive Frau in Kirche und Gesellschaft ist sie überzeugt: „Wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten viele kleine Dinge tun, können sie das Angesicht der Welt verändern.“

Andreas Kindermann

Dein Verbandskasten für die Ukraine

Die Kolpingsfamilie Vilshofen hilft mit!
Die Kolpingsfamilie Vilshofen sammelt mit dem ADAC in Bayern, mit BAYERN 3 und mit dem Kolpingwerk Bayern Verbandskästen. Die furchtbaren Bilder des Krieges und das unvorstellbare Leid der Menschen in der Ukraine beschäftigen uns alle. Unter dem Motto „Euer Verbandskasten für die Ukraine“ haben der ADAC in Bayern, BAYERN 3 sowie das Kolpingwerk Augsburg, eine Initiative zur Unterstützung von Menschen in Not in der Ukraine gestartet. Dort herrscht großer Mangel an jeglichem Verbandsmaterial, um Menschen notfallmedizinisch versorgen zu können. Gleichzeitig laufen in den in Bayern zugelassenen Autos innerhalb des nächsten Jahres über eine Million Verbandskästen ab.
Abgelaufene Verbandskästen für Ukraine:
Die Kolpingsfamilie Vilshofen beteiligt sich an der Aktion und ruft alle Menschen auf, ihren Verbandskasten zu prüfen. Sollte dieser abgelaufen sein, oder in Kürze ablaufen, freut sich die Kolpingsfamilie mit den Initiatoren der Aktion über jede Verbandskasten-Spende. Das Verbandsmaterial wird vor dem Versand eingehend vom medizinischen Personal geprüft und dann über das Kolping Netzwerk via Rumänien in die Ukraine nach Czernowitz gebracht.

So funktioniert’s: Die abgelaufenen Verbandskästen können bis Ende Juli 2022 bei stellvertretendem Vorsitzenden Luis Blank, Stadtplatz 25, 94474 Vilshofen (Juweliergeschäft) abgegeben werden. Gerne auch in der nächsten ADAC Geschäftsstelle Passau. Hier besteht auch die Möglichkeit, einen neuen Verbandskasten gegen Spende zu erwerben. Die Spende kommt der Kolping-Ukraine-Hilfe zu Gute. Mehr Informationen dazu findest du unter Bayern 3, ADAC und auf Kolping Augsburg .

Frühjahrsaktionen 2022

Emmausgang
Traditioneller Emmausgang am Ostermontag den 18. April von der Stadtpfarrkirche zum Kloster Schweiklberg. Mit kurzen Andachten und Gebeten auf dem Weg und Ausklang im Kloster-Cafe.

Fahrradsegnung
Da wir auch beim Stadtradeln viel unterwegs sein werden, beteiligten wir uns natürlich bei der Fahrrad-Segnung der Pfarrgemeinde im Ginkgo Park.

Maiandacht
Endlich, nach 2 Jahren Pause konnten wir wieder eine Maiandacht zusammen feiern. Vielen Dank an den Männergesangverein Harmonie, der diese Maiandacht jedesmal zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

Spende aus Nikolausaktion

Es heißt ja vom hl. Nikolaus, dass ihm die Kinder so sehr ans Herz gewachsen sind, dass er sie jedes Jahr an seinem Namenstag besuchen kommt. Dieses Mal hat er eine Ausnahme gemacht und kam auch unterm Jahr.

Eine Abordnung unserer Kolpingsfamilie Vilshofen überbrachte eine Spende von fünfhundert Euro aus dem Erlös der Nikolausaktion 2021 an die heilpädagogische Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung St. Antonius in Daxstein.
Natürlich war die Freude darüber groß bei den Kindern und bei den Verantwortlichen
und der Kolpingsfamilie Vilshofen war es eine Herzensangelegenheit diese Freude schenken zu können.

Stadtradeln 2022

Liebe Mitglieder und Freunde unserer Kolpingsfamilie

wir machen wieder mit beim STADTRADELN für Vilshofen
und bilden das Team KOLPINGSFAMILIE Vilshofen

  • wir radeln für die Gesundheit
  • wir tun was fürs Klima
  • und wir machen endlich mal wieder etwas gemeinsam!

    Am So. den 15. Mai 2022 gehts los und dauert bis zum Sa 4. Juni 2022
    Meldet euch schon mal an unter:
    https://www.stadtradeln.de/vilshofen
    und wählt die Kolpingsfamilie als euer Team aus!
    Weiter Infos findet Ihr dort oder fragt uns.

Programm für´s Stadtradln:
So. 1. Mai 14:00 Uhr Stadtradln: Fahrradsegnung im Ginkgopark
So. 15. Mai Auftakt-Radltour nach dem Gottesdienst ca. 11:15 in den Biergarten Schönerding.
Mi. 18. Mai Abendrunde nach Sandbach mit „kleiner“ Maiandacht unterwegs. (Abfahrt Bergerparkplatz um 18:00 Uhr)
Do. 26. Mai Vatertags-Radln ins Bräustüberl (Abfahrt Sonnenuhr um 17:00 Uhr)
So. 29. Mai Radltour zum Mühlhamer Keller um (Treffpunkt Schiffsanlegestelle um 16:00 Uhr)
Sa. 4. Juni, Radlwallfahrt nach Altötting (Treffpunkt Sonnenuhr um 9:00 Uhr)

Hier das Ergebnis mit Vergleich zu 2021: Wir haben uns deutlich gesteigert! (Allerdings muss man ehrlicherweise auch erwähnen, dass das Radlwetter heuer günstiger war)

Sommerzeit Wanderung

Raus in die Natur, die Sommerzeit begrüßen, der aufgehenden Sonne entgegenlaufen. Das war das Motto dieser kleinen Wanderung.

Trotz Zeitumstellung, also gefühlt schon um 6.00 Uhr morgens, traf sich eine kleine Gruppe ausgeschlafener Frühaufsteher zu einer wunderschönen Wanderung. Ein gemeinsames Frühstück und die Vormittags-Messe rundeten die Aktion ab.

Frisuren in Zeiten des Lockdowns

Die Kolpingsfamilie Vilshofen suchte DIE Frisur des Frühlings 2021!

Löwenmähne? Beatles-look? Jugendsünde? Friseur im Lockdown? Kein Problem!!

Wir suchen euch und eure originellen „Köpfe“.
Schickt uns ein Selfie, ein Foto oder Porträt. Einsendungen möglich bis die Friseure wieder öffnen dürfen.

So lautete der Aufruf der Kolpingsfamilie Vilshofen und hier seht ihr das Ergebnis:

The first cut is the deepest“

Wir von der Kolpingsfamilie waren erfreut über die „Auswüchse“, die uns in den letzten Wochen zugesandt wurden. Alle Mitwirkenden erhielten ein kleines Geschenk, unser „Gewinner“ Max Eichinger einen VOF-Gutschein.

WITZE-Marathon

Sagt der große Stift zum kleinen Stift: wachs mal Stift!“

WITZE-Marathon statt Faschingsgaudi, WITZE-Ranking statt Polonaise, Lachen zu Hause anstatt Faschingsferien

Die Kolpingsfamilie Vilshofen sucht euren Lieblingswitz!

Schickt uns eure neuen oder alten Lieblingswitze.
Die originellsten Witze werden von einer ausgewählten Jury prämiert. Einsendungen bis spätestens Samstag, den 13.2.21
auf dem Postweg (Ursula Bauer, Vogelweiderstr. 25, 94474 Vilshofen),
per whats-app (0151 54634852)
e-mail (ur_bauer@t-online.de)
oder auf Facebook.

Einsendungen bitte mit Name, Adresse und Telefonnummer versehen. Wir freuen uns auf deinen Lieblingswitz.
Teilnahmebedingung: Du musst mit einer Veröffentlichung mit deinem Namen einverstanden sein!

Kolping, um gut zu überleben!

Das Wochenende in Michelbach war als Vorstandsklausur nach Wahl einer neuen Vorstandschaft geplant, zu welcher auch engagierte Kolpingmitglieder und Jugendliche eingeladen wurden.

Im Mittelpunkt stand nicht nur die professionelle, spannende, anschauliche, aufschlussreiche und begleitende „Arbeit“ mit Diplomtheologe Andreas Kindermann, sondern auch die Förderung des Gemeinschaftsgedankens. Gerade in den schwierigen Monaten der Pandemie geprägten Zeit die eine Zusammenkunft von Kolpingfreunden kompliziert macht war dieses Wochenende enorm wichtig, um sowohl psychisch gestärkt daraus hervorzugehen, als auch den Kolpinggeist zu erfrischen.

KOLPING lebt
KOLPING überlebt,
KOLPING, um gut zu überleben.

Teil 1 war geprägt vom Rückblick auf die letzten 10 Jahre Kolpingsarbeit und die Vorschau auf die Möglichkeiten in der Zukunft. Andreas Kindermann erklärte uns anhand des Phasenmodells die Abschnitte eines Gruppenprozesses:
„FORMING-STORMING-NORMING-PERFORMING-ADJOURING“

Andreas Kindermann machte uns klar, wie viele „Charismen“ also Talente in unserer Kolpingsfamilie stecken und welche Ressourcen und welche Kraft die Gemeinschaft hat, welches Potenial durch die Gemeinschaft bewegt werden kann.

Teil 2 war dann die praktische Arbeit, die Diskussion in Form einer Vorstandssitzung, wie die Kolpingarbeit in den folgenden, noch immer Corona-beschränkten Monaten möglich ist, unter anderem auch die Planung der alljährlichen Nikolausaktion und des voraussichtlich stattfindenden abgespeckten Christkindlmarktes.

Mitgliederversammlung 2020

Eine trotz zunehmender Corona-Problematik gut besuchte Mitgliederversammlung am 7.3.20 zeigt, wie wichtig es ist, soziale Gemeinschaft und „Familie“ gerade in angespannten Zeiten zu spüren.

Vorsitzende Ursula Bauer durfte nach dem Gottesdienst, einer Brotzeit und dem Kolpinglied, neben den zahlreichen Mitgliedern vor allem die Vertreterin der Stadt Silvia Ragaller und den neu gewählten Diözesanvorsitzenden Stephan Kroneder herzlich begrüßen. In ihren Grußworten machten beide deutlich, welche Bedeutung die Kolpingsfamilie mit ihrem Engagement und ihren zahlreichen Aktivitäten für jeden einzelnen hat und damit auch das Couleur der Stadt Vilshofen mitprägen. Stephan Kroneder machte deutlich, wie prägend für ihn persönlich Kolping schon in seiner Jugend war und erklärte, dass er den Diözesanverband auf der guten Basis seines Vorgängers Gerhard Alfranseder aufbauen und seine Vorstandsmitglieder in aktiver Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden stärken möchte.

Der stellvetretende Vorsitzende und Homepage-Verantwortliche Luis Blank präsentierte zusammen mit Sabine Greineder und Ursula Bauer mit Hilfe einer PowerPoint-Präsentation das zurückliegende Jahr. Viele traditionelle Veranstaltungen – wie etwa die Maiandacht mit dem Gesangsverein „Harmonie“, die Nikolausaktion, der Männerkochabend, verschiedene Radltouren, Herbstausflug– werden jedes Jahr durchgeführt. Ebenso füllen das Programm Aktionen in Zusammenarbeit mit dem Weltkreis ( second-hand-Faschingsmarkt, Faires Frühstück. Für das langjährige Engagement dafür wurden wir heuer vom Bürgermeister Florian Gams geehrt und mit einer Spende bedacht). Die weitere umfangreiche Palette an Aktionen mit äußerst viel Gemeinschaftscharakter sind zu finden auf der Homepage Kolping.click-Vilshofen.de und auf Facebook. Die Kolpingsfamilie beteiligt sich alljährlich mit großem Einsatz am „kleinen Christkindlmarkt“ vor dem Rathaus. Highlight des Jahres bildete auch heuer wieder das Kolpingtheater unter dem diesjährigen Titel „Die Legende von der Hl. Nikola“. Die kleine Gruppe der Kolping-Jugend organisierte heuer zum 1. Mal die Aktion „Warten aufs Christkind“. Aus etlichen Veranstaltungen konnte der Erlös an soziale Projekte übergeben werden. Kassierin Julia Kroneder konnte in ihrem erfreulichen Kassenbericht die breite Fülle der Aktionen bestätigen.

Ursula Bauer dankte der gesamten Vorstandschaft für die produktive, kreative, spannende, fröhliche und engagierte Zusammenarbeit. Dabei griff sie die Worte von Stephan Kroneder auf, der seine Diözesan-Vorstandschaft wie ein Orchester sieht. Sie verglich die Vorstandsmitgliedern jeweils mit einem Instrument, welches sich ganz besonders und jeweils mit dem eigenen Wohlklang und Aufgabe in dieses besondere Orchester einfügt, das viele Klänge zulasse und ein funktionierendes Zusammenspiel ergibt.

In diesem Jahr waren viele Ehrungen vorgesehen. Aus gesundheitlichen Gründen konnte dabei leider manch einer nicht anwesend sein. Die für 60, 50 und 40 Jahre Mitgliedschaft geehrten Männer sind in vielen Bereichen seit langem aktiv. Sei es in der Politik, in der Pfarrei, in Projekten im Ausland, in der Musik und in den zahlreiche Aktionen der Kolpingsfamilie v.a.in der seit vielen Jahrzehnten organisierten Nikolausaktion. Die Kolpingsfamilie Vilshofen ist sehr stolz, diese engagierten Mitglieder zu ihrem Kreis zählen zu dürfen.

Von links: Ursula Bauer 1. Vorsitzende, Egon Zillinger (60 Jahre), Josef Kufner (60 Jahre) , Ludwig Messerklinger (40 Jahre), Stadträtin Silvia Ragaller, Josef Wallner (50 Jahre), Georg Asen (40 Jahre) , August Spieleder (40 Jahre) , Armin Brunner (40 Jahre) , Diözesanvorsitzender Stephan Kroneder.

Entschuldigt und verhindert waren leider Dr. Klaus Rose (60 Jahre) und Josef Stimpfl (50 Jahre).

Bei den heuer anstehenden Neuwahlen, die der ehemalige Diözesanvorsitzenden Gerhard Alfranseder leitete, wurden im Amt bestätigt: Ursula Bauer 1. Vorsitzende, Gisela Ratzinger und Luis Blank als stellvertretende Vorsitzende, Julia Kroneder als Kassierin, Jutta Würf und Karl Erntl als Kassenprüfer. Zur Schriftführerin wurde Susanne Bauer gewählt. Des weiteren wurden Miriam Bauer, Thomas Baumann, Wolfgang Lenz und Josef Wallner bestätigt. Präses Carl Christian Snethlage ist noch im Amt und stand noch nicht zur Wahl an. In Zukunft wird erfreulicherweise Sonja Langner das Vorstandsteam bereichern, Sabine Greineder stand zur Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Sabine wird aber weiterhin mit ihrem großen Einsatz die Kolpingsfamilie unterstützen. Ursula Bauer dankte ihr für ihre herausragende Kolpingarbeit und gab ihr die Worte mit auf den Weg, dass ihr die orange Basis ein stetiger Wegweiser sein möge.

Als neue Mitglieder durften wir Melanie Uttenthaler und in Abwesendheit Leo Helm begrüßen, die uns als Kolpingfamilie verjüngen und sich mit ihrer Person in unserem Kreis wohl fühlen mögen.

Von links: Gisela Ratzinger, Ursula Bauer, Melanie Uttenthaler, Luis Blank.

Thomas Baumann bat unter „Wünsche und Anträge“ um eine zahlreiche Unterstützung beim alljährlichen Flohmarkt, bei dem viele Verbände mitwirken.

Nach einem Segensgebet durch Pfarrer Sebastian Wild klang der Abend gemütlich aus.

Neuer Diözesanvorstand

CR Pressestelle Bistum Passau
Bild: Pressestelle Bistum Passau

Am 29. Februar 2020 wurde in Passau eine neue Diözesanvorstandschaft gewählt, Gerhard Alfranseder trat nach 12 Jahren nicht mehr als 1. Vorstand an.

Zum Nachfolger wurde Stehpan Kroneder von unserer Kolpingsfamilie Vilshofen gewählt. Darüber freuen wir uns natürlich besonders. Wir danken aber auch Gerhard Alfranseder für die jahrelange erfolgreiche Arbeit für unser Kolpingwerk. Er bleibt uns weiterhin in der Diözesan-Vorstandschaft erhalten.

Stephans Motto für seine neue Aufgabe:

“Die neue Diö­ze­san­vor­stand­schaft ist für mich wie ein Musik­or­ches­ter, das die Men­schen im Ver­band und im Außen mit ihrer Musik begeistert.”

Stephan Kroneder

Weitere Infos findet Ihr auch hier: Bericht des Bistums

Sebastianiprozession 2020

Als im Jahr 1627 die Pest über 50 Prozent der Bevölkerung hinweg raffte wandten sich die Vilshofener in ihrer Not an den heiligen Sebastian.

Die Bürgerbruderschaft hält das Versprechen und die Tradition der Prozession zu Ehren des heiligen Sebastian und als Dank für seine Hilfe bis heute aufrecht. Viele Kolpingmitglieder sind auch Mitglieder in der Bürgerbruderschaft und so beteiligen wir uns auch immer selbstverständlich an der Prozession. Eine besondere Ehre ist es für uns, den heiligen Sebastian über den Stadtplatz Vilshofens tragen zu dürfen.

Bilder: Walter Petermann

Secondhand Faschingsmarkt 2020

Der Vilshofener Anzeiger berichtete darüber:

Der sechste Faschingsmarkt der „aktion hoffnung“ in Vilshofen war ein voller Erfolg. Mehr als 200 Besucher waren von der großen Auswahl an ausgefallenen Kostümen und besonderen Einzelstücken begeistert. Der Reinerlös von 1050,90 Euro wird zugunsten der Berufsausbildung junger Menschen in Sri Lanka gespendet.

„Mein besonderer Dank gilt allen Ehrenamtlichen vom Weltladen und der Kolpingsfamilie Vilshofen. Ohne deren Engagement vor und während des Marktes wäre es nicht möglich, die Faschingsmärkte durchzuführen“, dankte Johannes Müller, Geschäftsführer der „aktion hoffnung“, den Verantwortlichen.

Der Reinerlös aus dem Faschingsmarkt kommt der Arbeit der „Kinderhilfe KAKADU“ in Sri Lanka zugute. Umweltkatastrophen und Bürgerkriege zerstörten die Lebensgrundlagen unzähliger Familien in Sri Lanka. Besonders Kinder und Jugendliche leiden unter der Situation im Land, sie können oftmals nicht zur Schule gehen oder einen Beruf erlernen. Hier setzt sich die Kinderhilfe KAKADU ein. 

Jahresrückblick 2019

Das vergangene Jahr unserer Kolpingsfamilie, ein Jahr voller Ereignisse und Aktivitäten für Familie, Glaube, Freundschaft und Kultur.

Die Kolpingsfamilie Vilshofen wünscht allen Mitgliedern und Freunden ein gutes neues Jahr.
Ein neues Jahr mit guter Gesundheit und Zufriedenheit und viele neue Träume, neuer Hoffnung und neue Chancen.

Schuhaktion 2019

„Mein Schuh tut gut“, so heißt eine Aktion welche Kolping Deutschland am Kolpingtag 2015 ins Leben gerufen hat. Bisher wurden über 650.000 Paar Schuhe gespendet. Der Erlös geht an die internationale Adolph Kolping Stiftung.

Wenn auch Sie mit Ihren Schuhen Gutes tun wollen, bringen Sie Ihre Schuhe am Samstag, 7 Dezember 2019 von 8:00 Uhr bis 16:00 zu Julia Kroneder in Vilshofen in der Arbeostr. 9.

Mehr..

Julia Kroneder beim Schuhe sortieren – Bild aus dem Vilshofener Anzeiger

Ein Ausflug nach Las Vegas

Zum Männerstaunabend 2019 ließen sich unsere Damen heuer wieder etwas ganz Besonderes einfallen. Sie nahmen uns mit auf eine imaginäre Reise über den Atlantik in die Glamor- und Glücksritter-Stadt Las Vegas.

Zeitweise haben wir Männer direkt vergessen dass wir nur im Pfarrsaal in Vilshofen saßen.

An 3 Spieletischen tauchten wir ein bisschen in die Traumwelt der Spieler und Glücksritter ein. Aber am meisten begeistert haben uns die Auftritte von Gabriel Kroneder (Saxophon), Susi Bauer (als Helene Fischer) und der Tanzaufführung von Giggi Ratzinger.

Ein fantasievolles transatlantisches Büffet sorgte für unser leibliches Wohl . Gegen Ende unseres imaginären Aufenthaltes in Las Vegas wurden am Glücksrad die Gewinner des Abends gezogen. Zu gewinnen gab es vielversprechende Preise: ein Schloss, einen BMW und ein „Candlelight Dinner“

Hier die überglücklichen Gewinner: In der Bildmitte Tom Baumann mit seinem (Vorhänge)Schloss auf einer Tafel Schokolade, links Pf. Sebastian Wild mit dem “ Candlelight Dinner“ in Gestalt einer Dose Erbseneintopf mit Kerze und rechts stellte sich Gerhard Alfranseders BMW als Brot mit Wurst heraus.

Es war wieder eine gelungene typische Kolpingsfamilie-Vilshofen Veranstaltung. Jede Menge Spass, familienfreundlich, klimaneutral 🙂
Danke den Damen die das alles so toll organisiert und gespielt haben. Wir Männer werden uns revanchieren und euch wieder verwöhnen beim Männerkochabend 2020 – versprochen!

Jahresausflug nach Landshut

Unser Jahresausflug 2019 führte uns bei herrlichstem Spätsommerwetter nach Landshut. Dort erlebten wir eine interessante Führung durch die Burg und genossen einen herrlichen Blick auf die Stadt Landshut.
Am Nachmittag genossen wir die historische Altstadt bei einer Tasse Cappucino, oder jeder so wie er Lust hatte. In der Kirche mit dem höchsten Backsteinturm der Welt feierten wir mit unserem Präses CC Snethlage die Heilige Messe und vor der Heimfahrt stärkten wir uns noch in einem urigen Wirtshaus in der Landshuter Neustadt.

Familienfest

Beim Vilshofener Familienfest 2019 beteiligte sich natürlich auch unsere Kolpingsfamilie Vilshofen mit den handgemachten Brettspielen XXL. Die Stimmung auf dem Fest war hervorragend und die Spiele wurden sehr gut angenommen.

Ein weiterer Aktionspunkt war das Infomobil
„Kolping-Roadshow Integration“ welches auch beim Familienfest informierte und zu diesem Thema sensibilisieren will.

Kräuterabend

Kräuterabend im Waldgarten Thannet
Dass man Kräuter auch räuchern kann und welches Kraut dafür besonders geeignet ist, das erfuhren die Mitglieder der Kolpingsfamilie beim Kräuterabend im Waldgarten von Stephan Chernioch. Neben dem Kennenlernen verschiedener Kräuter stand auch noch das gemeinsame Herstellen von Räucherstäbchen und Räucherkegeln auf dem Programm.

Klostertour 2019

…für alle, die gerne radeln und in der Gemeinschaft von Kolpingschwestern und –Brüdern viel Spaß erleben wollen!

…zu Sport und Bewegung wollen wir auch immer wieder Einkehr halten und gemeinsam unseren Glauben feiern!

… Klöster sind spirituelle Orte. So wollen wir einige Klöster unserer Heimat als spirituelle Kraftorte besuchen und kennenlernen.

Die Klostertour ist eine Veranstaltung des Kolping Diözesanverbandes in Passau, aber weil auch einige Vilshofener mit dabei waren hier ein ausführlicher Bericht:

Die Kloster Radltour führte uns heuer zu den Klöstern Niederaltaich, Rohr, und Weltenburg.

Bereits bei der Ankunft machten sich die einzelnen TeilnehmerInnen miteinander bekannt. Gemeinsam wurde die Vesper in der Basilika besucht, die von den Mönchen gesungen wurde. Zeit zum näheren Kennenlernen war dann Abends nach dem Abendessen.

Am ersten Radltag machten sich die TeilnehmerInnen nach dem Frühstück auf zum Donaukreuz. Das Donaukreuz von Niederalteich wurde 1995 errichtet als Zeichen der Hoffnung und der geschundenen Schöpfung. Es ist zu einem Symbol weit über unsere niederbayerische Region hinaus für den Einsatz von Christinnen und Christen für die Bewahrung der Schöpfung im Allgemeinen und den Erhalt der letzten 70 km noch frei strömender Donau in unserem Land im Besonderen geworden. Nach Morgenimpuls und Segensgebet brachte uns die Fähre gegen 9.00 Uhr auf die andere Seite der Donau. Der Weg führte uns über Aholming zum Isar-Radweg. Auf halber Strecke wurde in der „Alten Mühle“ bei Mamming Mittagsrast gemacht.

Dann ging es weiter bis wir am späten Nachmittag Landshut erreichten und uns am Isarufer noch ein bisschen ausruhten bevor wir das Balsschlösschen am Burgberg erklommen. Abends erkundeten wir zu Fuß die Altstadt – vorbei am Bartlmä-Dult-Auszug – und erfuhren noch einiges über den höchsten Backsteinkirchturm der Welt und die berühmte „Landshuter Hochzeit“. Im Biergarten des Gasthauses „Zum Hofreither“ klang der Abend aus.

Der Samstag begann mit einem Aufstieg zur Burg. Dort hilt Sabine Greineder einen Morgenimpuls zum Thema „Gott ist meine Burg“. Wir hatten einem tollen Fernblick über die dicken Burgmauern hinaus in die Ebene. Gestärkt durch das Frühstück in der Jugendherberge startete die Radlergruppe zur zweiten Etappe. Über Berg und Tal führte der Weg zum Kloster Rohr mit einer wunderschönen Asamkirche.

Nach einer ausgiebigen Mittagsrast im Schatten von Kastanienbäumen besichtigten wir diese Kirche. Weiter gings weiter nach Abensberg – das weithin bekannt ist mit seinem Hundertwasserturm. Am späten Nachmittag erreichten wir das Kloster Weltenburg mit der ältesten Klosterbrauerei der Welt und genossen die abendliche Ruhe rund um das Kloster.

Am Sonntag besuchten wir zuerst die Frühmesse in der Klosterkirche, danach gab es ein reichhaltiges Frühstück. Bei einer Schifffahrt durch den Donaudurchbruch erfuhren wir noch einige interessante Dinge. Ab Kelheim traten wir dann wieder fleißig in die Pedale bis Regensburg wo wir dann eine Teilstrecke Plattling mit dem Zug abkürzten. Von dort aus radelten wir durch die schönen Isarauen – mit kurzer Pause beim Infohaus Isarmündung – zur Waldschänke Grieshaus. Nach einer letzten gemeinsamen Brotzeit bewältigten wir noch die letzten Kilometer bis zur Fähre. Nach dem Übersetzen nach Niederalteich verabschiedeten sich die Kolping-Radlerinnen und Radler voneinander mit der Aussicht, dass man sich ja vielleicht im nächsten Jahr bei der Kolping-Radltour vielleicht wieder sieht.

Familien Radtour 2019

Miteinander unterwegs sein –
miteinander Spaß haben –
miteinander Kultur erleben –
miteinander ankommen.

Das ist das Motto unserer jährlichen Familien Radtour oder wie wir es auch nennen RadlKULTour. Dieses Mal führte die Strecke auf 3 Tagestouren von Vilshofen aus auf dem Vilsradweg nach Eichendorf und dann über den Vilstalstausee zur ersten Übernachtung in Frontenhausen.

Am nächsten Tag ging es nach Vilsbiburg und dann auf dem Vils-Rott-Radweg und dem Rottalradweg bis Massing. Unser Quartier schlugen wir dann in Eggenfelden auf.

Auf dem Rottalradweg am Rottauensee vorbei machten wir uns dann am dritten Tag auf den Nach-Hause Weg über Berg und Tal nach Mariakirchen. Dort stärkten wir uns noch bevor es entlang der Vils entgültig nach Hause ging.

Das Titelbild entstand übrigens am berühmten Franz-Eberhofer-Kreisel bei Frontenhausen und es soll einen Teilnehmer gegeben haben, der mit dem Rad mehrfach um den Kreisel gerast ist, wie der Franz Eberhofer mit dem Polizeiwagen 😉

Sportliche Radltour 2019

Die sportliche Radltour führte uns heuer von Regensburg nach Weltenburg. In der zweiten Etappe ging es dann über Abensberg und Kloster Rohr weiter nach Landshut. Trotz sehr schlechter Wetterprognose wurden wir an keinem der 3 Tage naß, dafür fraßen uns fast die Mücken, als wir an steiler Strecke vor Weltenburg absteigen und schieben mussten. In Landshut konnten wir uns bei herrlichem Wetter an der Isar entspannen, bevor wir am letzten Tag die 100km Heimweg bewältigten. Bei strammen Gegenwind verbrauchten wir fast unsere letzten Reserven. Aber im Biergarten in Moos tankten wir wieder auf und schafften dann noch die letzten Kilometer über Kloster Niederalteich nach Vilshofen.

Künzing Abend

Nachdem wir im letzten Jahr mit dem Erzählen, mit all den fröhlichen, lustigen, spannenden und  interessanten Geschichten nicht ganz fertig geworden sind, haben wir uns vorgenommen in diesem Jahr weiter zu machen. So besuchten wir auch heuer wieder unseren ehemaligen Präses, Pfarrer Alfred Binder, in Künzing.

Heuer spielte auch das Wetter mit und so konnten wir im wunderbaren Pfarrgarten unter duftenden Rosen einen herrlichen Abend mit netten Gesprächen verbringen.


72 Stunden Aktion

Was bedeutet Fair Trade und Eine Welt? Wo befindet sich der Fair Trade Weltladen? Haben Sie schon einmal Fair eingekauft? Warum ist Vilshofen eine Faire Stadt?

Besprechung

Mit diesen und ähnlichen Fragen zogen die Jugendlichen unserer Kolpingsfamilie Vilshofen durch die Stadt und befragten 100 Passanten. Sie machten sich mit Begeisterung an ihre Aufgabe und sammelten Daten und Informationen. Zwischendurch kam sogar Bischof Stefan Oster vorbei und besuchte unsere Kolpingkids und lies sich natürlich auch den neuen Fair Trade Weltladen zeigen.

Pause

Der nächste Schritt war die Aufarbeitung dieser Daten, welche sie dann anschaulich und informativ mittels Tabellen und Grafiken einem interessierten Publikum präsentierten.

Aufarbeitung der Daten


Zusätzlich bereiteten die Jugendlichen aus dem Angebot des Fair Trade Weltladens auch noch Speisen und Leckereien zu, welche sie dann bei der Abschlussveranstaltung den Gästen anboten.

Präsentation

Dass diese Aufgabe, welche vom Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) den jungen Kolpings gestellt wurde, trotz aller Anstrengung auch sehr viel Spaß gemacht hat, kann man aus den Bildern erkennen.

Respekt von uns allen für unsere Kolpingjugend.